Fünf Gründe, warum Glasfaser schon jetzt bis in die Wohnung muss

Schnelle Datenleitungen gehören heute ebenso selbstverständlich in eine Wohnung wie die Anschlüsse für Wasser und Strom. Doch viele Immobilien sind nach wie vor nicht zukunftssicher ausgestattet. Dabei gibt es gute Gründe, warum sich die Wohnungswirtschaft schon jetzt für den immer stärker fortschreitenden digitalen Wandel vorbereiten sollte. Den Grundstein dafür bildet ein moderner Glasfaseranschluss mit einer direkten Glasfaseranbindung bis in die einzelne Wohnung.

Die folgenden Entwicklungen zeigen, dass der digitale Wandel schon längst angefangen hat.

Die Gigabit-Gesellschaft

Deutschland entwickelt sich unaufhaltsam weiter in Richtung „Gigabit-Gesellschaft“. Prognosen des Bundesverbands Breitbandkommunikation sehen bereits 2025 einen Bedarf von 1 Gigabit pro Sekunde. Stabile Anschlüsse mit dieser Bandbreite zu garantieren, ist nur über eine direkte Glasfaserverbindung bis in die Wohnung möglich. Und nur Wohnungen mit einer entsprechenden Ausstattung werden langfristig eine breite Nachfrage aller potenziellen Nutzergruppen erfahren.

Flexiblere Arbeitsmodelle

Flexiblere Arbeitsmodelle wie das Arbeiten von Zuhause werden sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmer immer ansprechender. Basis für ein problemloses Arbeiten von zu Hause ist ein schneller Internetanschluss, der ausreichend Kapazität und Stabilität für die Übertragung auch großer Datenmengen bietet.

Veränderte Mediennutzung

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch Streamingdienste wie Netflix und Amazon Prime. Laut Gesellschaft für Konsumforschung wächst der Markt für kostenpflichtige Anbieter in Deutschland dynamisch. Auch hier zeigt sich, dass die Verfügbarkeit von schnellem Internet zu Hause immer wichtiger wird. Denn gerade hochauflösende Videos – egal ob Streaming oder Internet-TV – erfordern einen stabilen, schnellen Breitbandanschluss, wie Glasfaser ihn bieten kann.

Digitales Wohnen

Die Studie „Wohntrends 2035“ des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen verrät, dass digitales Wohnen einer der Haupttrends des neuen Jahrzehnts sein wird. Die digitale Grundausstattung einer Wohnung wird selbstverständlich. Dabei funktioniert die Technik zunehmend im Hintergrund und dient als Grundlage für weitere digitale Dienste wie Smart Metering oder Smart Living.

Telemedizinische Versorgung

Moderne Telemedizin- und technische Assistenzsysteme können beispielsweise chronisch Kranken oder älteren Menschen den Alltag Zuhause deutlich erleichtern. Hierfür muss jedoch die Datenleitung ständig verfügbar sein und eine stabile, schnelle und sichere Datenübertragung ermöglicht werden.

Die Zukunft heißt Glasfaser

Die digitale Transformation verändert unseren Alltag nachhaltig und es gibt viele moderne Anwendungen, die mehr Lebensqualität und Komfort ermöglichen. Die Voraussetzung für deren Umsetzung ist ein schneller und stabiler Glasfaser-Internetzugang, der direkt in der Wohnung der Verbraucher endet. Die Wohnungswirtschaft sollten jetzt handeln, um bereit für die Zukunft zu sein. Projekte wie das Münchner Olympiadorf sind auf dem richtigen Weg und zeigen, wie eine nachhaltige Aufrüstung nicht nur bei Neubauobjekten, sondern auch im denkmalgeschützten Bestand funktionieren kann. Hier verlegt M-net aktuell Glasfaser in 400 Wohnungen direkt bis zur Anschlussdose der Kunden.

M-net ist der führende regionale Glasfaseranbieter Bayerns und hat sich in seinen Ausbaugebieten, vor allem in München, Augsburg und Erlangen, als enger und verlässlicher Partner der Wohnungswirtschaft etabliert. M-net unterstützt Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften, Bauträger, Hausverwaltungen und Eigentümer dabei, eine zukunftsfähigen digitale Infrastruktur zu schaffen. Weitere Informationen unter www.m-net.de/wohnungswirtschaft

Bildnachweis: M-net

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.