Stuttgart bekommt Gesundheitscampus!

Früher war Bad Cannstatt als Ort der Gesundheit weltbekannt – heute bekommt die Landeshauptstadt Stuttgart einen Gesundheitscampus. Das Konzept: Zwischen den Mineralbädern Berg und Leuze soll auf fast 3000m² der Gesundheitscampus Berg entstehen. Er ist ein Kompetenzzentrum für Gesundheit und Wohlbefinden und soll die Gesundheitsförderung der Bürger auf ein neues Niveau heben. Der Cannstatter Projektentwickler PlanQuadrat Stuttgart und das Architekturbüro blocher partners haben von der Stadt eine Option zur Weiterentwicklung erhalten und der Baubeginn ist für den Sommer 2019 geplant.

Schon die Römer kannten Bad Cannstatt als einen Ort der Gesundheit und der Erholung – schließlich sprudelte dort bereits damals das zweitgrößte Mineralwasservorkommen Europas. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war der Ort über die deutschen Grenzen hinaus als Kurort bekannt. Die Industrialisierung änderte schließlich alles und formte die Stadt, die wir heute kennen – doch ein neues Konzept verspricht, einen Teil des alten Bad Cannstatts wieder aufleben zu lassen. Denn zwischen dem Schloss Rosenstein und der Villa Berg, in direkter Nähe zu den Mineralbädern Berg und Leuze, ist ein einzigartiges Projekt in Planung, das die Geschichte des Ortes aufgreift und in seinen Kern übernimmt: der Gesundheitscampus Berg.

Der Gesundheitscampus wird in einem Gebäudeensemble mit drei Bauteilen und auf ca. 5000m² Nutzfläche unterschiedlichste Konzepte und Elemente der Präventivmedizin und der medizinischen Rehabilitation in sich vereinen sowie Möglichkeit und Raum für einen bewussten Rückzug aus dem Alltag bieten.

IWM-Aktuell PM-PlanQuadrat-Stuttgart_Stuttgart-bekommt-Gesundheitscampus_Städtebauliches-Konzept-300x178 Stuttgart bekommt Gesundheitscampus! Aktuelles Allgemein Aus der Branche Baden-Württemberg  Wohnungswirtschaft Stuttgart Immobilienwirtschaft Immobilienpolitik Immobilien Heimat Gesundheitsförderung Gesundheitscampus Gesundheit Baden-Württemberg Bad Cannstatt  Nicht nur in der Gesundheitsförderung wird nun eine lange bestehende Lücke geschlossen: Seit die Stadt Stuttgart das Mineralbad Berg vor 13 Jahren gekauft hat, wurden auf den freien Flächen drei verschiedene Projekte – unter anderem hochpreisiger Hotel- und Wohnungsbau – geplant, die aus unterschiedlichen Gründen scheiterten. Um endlich ein fundiertes und umfassendes Konzept zu erhalten, lobte die Landeshauptstadt im Jahr 2016 einen Investorenwettbewerb zur Nutzung des fast 3000m² großen Grundstücks aus, den der Projektentwickler PlanQuadrat gemeinsam mit dem renommierten Architekturbüro blocher partners für sich entscheiden konnte. Seither befindet sich das Projekt in der Entwicklung und PlanQuadrat führt Gespräche mit möglichen Betreibern und Mietern. Der Baubeginn ist im Sommer 2019 geplant und bereits Anfang 2021 soll der Gesundheitscampus Berg fertiggestellt werden.

Seine Einbettung in ein umfassendes städtebauliches Konzept garantiert ein harmonisches und schlüssiges Gesamtergebnis. Denn zwischen Bad Berg und Leuze entsteht eine grüne Verbindung, die ganz im Gedanken der Gesundheitsförderung und der Entschleunigung steht. Die ruhige und grüne Lage hat jedoch nichts von Abgeschiedenheit: Schließlich liegen sowohl der Gesundheitscampus Berg als auch die im Umfeld entstehenden tausend Wohnungen und Arbeitsplätze in direkter Nähe zum Stuttgarter Hauptbahnhof und der Innenstadt mit all ihren Angeboten. So bietet der Gesundheitscampus Berg dem Nutzer die Möglichkeit zum völligen Rückzug ins Grüne und Fokus auf sich selbst, während ihm gleichzeitig die kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe einer Großstadt offenstehen.

Bilder: Blocher Partners

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.