Wohnen in der Zukunft: Welche Konzepte sind gefragt?

Knapp 150 Entscheider der Immobilienwirtschaft haben sich am 19. April 2016 in Stuttgart zur Bauträger-Fachtagung des BFW Baden-Württemberg getroffen. Im Rahmen verschiedener Fachvorträge wurden bei der Veranstaltung unter anderem die Fragen behandelt, durch welche Maßnahmen Baukosten gesenkt werden können und wie die zukünftigen Senioren ihr Leben gestalten möchten.

Zu den Ehrengästen zählten unter anderem die frisch im Amt bestätigten Landtagsabgeordneten Tobias Wald (CDU) und Jochen Haußmann (FPD). „Wir sind froh, dass wir einen solch guten Draht zur Politik haben“, hob Henning Kalkmann, Vorstandsvorsitzender des BFW Baden-Württemberg, in seinen Grußworten die Bedeutung des konstruktiven Dialogs mit Vertretern der Wohnungswirtschaft hervor. Zuvor hatte Kalkmann einen neuen Teilnehmerrekord für das Veranstaltungsformat vermeldet. „Das zeigt, dass wir mit unserem Programm attraktive Anreize setzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Den politischen Vertretern gab Kalkmann im Namen der Verbandsmitglieder eine wichtige Botschaft mit auf den Weg: „Wir hatten zuletzt beim Neujahrsempfang in der IHK Stuttgart darüber berichtet, dass einige Maßnahmen, die den Wohnungsbau betreffen, auf einem guten Weg sind. Unter anderem zählt die Sonderabschreibung dazu. Diese ist zwar noch nicht offiziell verabschiedet, mit einigen Eckdaten ist unser Verband auch nicht ganz glücklich“, so Kalkmann. „Dennoch möchten wir uns bei den politischen Vertretern für deren Engagement in dieser Sache bedanken. Wenn diese Sonder-AfA nun aber eingeführt wird, hoffen wir inständig, dass nicht gleich durch die Hintertür die Grunderwerbsteuer wieder erhöht wird, wie in einigen Bundesländern bereits geschehen“, merkte der Vorstandsvorsitzende an.

Im Anschluss betrat Christiane Stoye-Benk, württembergische Notariatsassessorin und Rechtsanwältin bei der Kanzler Menold Bezler aus Stuttgart, das Podium. Die Expertin zeigte den Zuhörern auf, worauf bei der Gestaltung eines städtebaulichen Vertrags zu achten ist und welche Fallstricke und Risiken für Bauträger lauern. Nach der Mittagspause und einem gemeinsamen Rundgang durch die Fachausstellung berichtete Dietmar Walberg von der ARGE für zeitgemäßes Bauen aus Kiel über Baukostenentwicklung und Möglichen der Baukostensenkung.

Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Programm durch zwei Vorträge, die sich mit Zukunftsthemen befassten: Zunächst widmete sich Prof. Dr. Caroline Kramer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) der Frage wo und wie die Menschen wohnen wollen. Die Expertin stellte dabei insbesondere die Wohnwünsche und Lebensstile der zukünftigen Senioren im den Mittelpunkt (mehr dazu auf den Seiten 18 und 19). Zum Abschluss wagte Dr. Frank Ruff, Leiter der Abteilung Gesellschaft und Technik bei der Daimler AG, einen Ausblick auf die Mobilität der Zukunft und betrachtete dieses Thema im Kontext der Stadtentwicklung.

Fotonachweis: BFW Baden-Württemberg

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.