Mit Kermi Heiz- und Lüftungstechnik staatliche Zuschüsse nutzen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert im Rahmen des Klimaschutzpakets effiziente Technologien, die auf Basis erneuerbarer Energien den Gebäudebereich mit Wärme oder Kälte versorgen. Bauträger und Wohnungsunternehmen haben mit dem BAFA-Förderprogramm die Chance, einen großen Teil ihrer Kosten beim Austausch oder der Erweiterung von Heizungs- oder Lüftungsanlagen vom Staat erstattet zu bekommen.

Kermi „System x-optimiert“ ist vollumfänglich förderfähig

Mit dem Kermi System x-optimiert bietet der Raumklimaspezialist Kermi eine Heiz- und Lüftungstechnik, die im Rahmen des BAFA-Förderprogramms vollumfänglich förderfähig ist. So sind die x-change dynamic Wärmepumpen und x-buffer Wärmespeicher sowie auch alle Kermi Heizkörper, x-net Flächenheizungssysteme und KermiSmart Home inklusive Regelungstechnik Bestandteil der geförderten Produkte im Rahmen des Klimapakets.

Seit kurzem ist auch die x-well Wohnraumlüftungen förderfähig. Voraussetzung ist der kombinierte Betrieb mit einer Wärmepumpe. Die intelligente Regelungstechnik aus dem Hause Kermi macht das möglich: so zum Beispiel der x40 Regler der x-change dynamic Wärmepumpen oder der x-center base Komfort- und Energiemanager, das Herzstück der Kermi Smart Home Lösung.

Wissenswertes, um Zuschüsse zu beantragen

Der Umstieg von fossilen Brennstoffen auf ein System mit erneuerbaren Energien im Neu- wie auch im Altbau wird mit Fördergeldern bis zu 35 Prozent der Investitionskosten unterstützt. Beim Austausch einer alten Ölheizung sind es bis zu 45 Prozent.

Das ist bei der Planung und Beratung zu beachten: Bei Heizkesseln, die demnächst 30 Betriebsjahre voll haben, kann eine gesetzliche Austauschpflicht bestehen. Speziell hier sollten Bauherren die aktuell sehr attraktiven Förderungsmöglichkeiten nicht verstreichen lassen: Diese gelten sowohl für Produktkomponenten als auch für viele weitere Umfeldmaßnahmen, wie beispielsweise Beratung, Installation und Inbetriebnahme. Auch Erdbohrungen für Sole/Wasser-Wärmepumpen fallen unter die förderfähigen Kosten. Das vergrößert den finanziellen Spielraum von Bauherren für Investitionen in moderne Heiztechnik. Für die Bauträger heißt das zudem, beim Endkunden mit einem weiteren Verkaufsargument punkten zu können. Hier gibt es einen Überblick über die förderfähigen Investitionskosten: www.kermi.de/klimapaket.

Bildnachweis: Kermi GmbH

Schlagwörter: , , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.