Landesvorstand einstimmig im Amt bestätigt

Der BFW Baden-Württemberg hat sich am 19. April 2016 im Hotel Le Méridien in Stuttgart zur Mitgliederversammlung getroffen, um das zurückliegende Geschäftsjahr gemeinsam Revue passieren zu lassen. Im Rahmen der Veranstaltung fanden zudem Vorstandswahlen statt: Die bisherigen Vorstandsmitglieder und der Vorsitzende Henning Kalkmann wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu vertreten ist dort künftig Horst Enßlin, Geschäftsführer der Essinger Wohnbau GmbH.

Der Landesvorstand setzt sich damit für die kommenden drei Jahre wie folgt zusammen: Henning Kalkmann fungiert weiter als Vorstandsvorsitzender, seine Stellvertreter sind Dirk Graf und Volker Munk. Den Posten des Schatzmeisters hat auch künftig Klaus Ruppenthal inne. Weitere Vorstandsmitglieder sind Otto Heinz, Manfred Bayer, Karl Strenger und der neu gewählte Horst Enßlin. Kalkmann bedanke sich bei den Vorstandsmitgliedern für deren ehrenamtliches Engagement und wünschte ihnen viel Erfolg in der weiteren Amtsperiode. Graf danke Kalkmann im Namen der übrigen Vorstandsmitglieder für seine engagierte Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender.

Zuvor hatte Kalkmann in seinem Geschäftsbericht auf die umfangreichen Aktivitäten seines Landesverbands im zurückliegenden Jahr verweisen. Der BFW Baden-Württemberg sei in der Öffentlichkeit deutlich wahrnehmbar. „Deutlich intensiviert wurde schon 2015 der Kontakt zu Politik und den Verbänden der Wohnungswirtschaft“, hob Kalkmann bei seinen Ausführungen hervor. Nicht ohne Stolz verwies er darauf, dass auch der Neujahrsempfang 2016 gezeigt habe, welches politische Gewicht der BFW gewonnen hat. Denn neben Minister Winfried Hermann hatten wohnungspolitische Fachleute aus allen im Landtag vertretenen Fraktionen an der Podiumsdiskussion des Neujahrsempfangs teilgenommen. Selbstverständlich hat der BFW auch im zurückliegenden Jahr Stellungnahmen zu Gesetzgebungsvorhaben abgegeben. „Gerade bei der Reform der Landesbauordnung hätten wir uns gewünscht, dass die Politik mehr auf uns hört“ so Kalkmann weiter.

Er kündigte an, dass der BFW Landesverband wie schon im Jahr 2015 auch weiterhin intensiv mit den übrigen Verbänden aus der Wohnungswirtschaft zusammenarbeiten wird und womöglich auch weiterhin gemeinsame Stellungnahmen abgeben wird. Wo es nötig ist, werde der BFW Baden-Württemberg jedoch auch eigene Positionen betonen. Fortgesetzt werden soll die intensive Zusammenarbeit des BFW im Rahmen der Impulse für den Wohnungsbau Baden-Württemberg und bei der Arbeitsgemeinschaft der wohnungswirtschaftlichen Verbände.

„Selbst auf kommunaler Ebene ist der BFW aktiv“, betonte Kalkmann. „Gerade für die in unserem Verband organisierten Bauträger und Projektentwickler ist die Verfügbarkeit von Bauland ein zentrales Thema. Der BFW Baden-Württemberg wird sich deshalb Bündnis für Wohnen Stuttgart oder der Baulandoffensive in Ludwigsburg einbringen. Unsere Unternehmen wollen Bauen, Bauen ist ihre Kernkompetenz, sie brauchen jedoch vor Ort Rahmenbedingungen, die ihnen im Wettbewerb Chancengleichheit gewährt.“

Zum Abschluss seines Geschäftsberichts wandte sich Kalkmann an den Geschäftsführer Gerald Lipka und dankte ihm für die engagierte und fachkompetente Vertretung des BFW Landesverbands in einer Vielzahl von Sitzungen und Gremien.

Fotonachweis: BFW Baden-Württemberg

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.