noventic group beteiligt sich an Proptech-Unternehmen tado°

Die noventic group und tado° werden zukünftig gemeinsam smarte Steuerungslösungen zur effizienten Wärmeenergienutzung in Gebäuden entwickeln. Dazu wird sich die noventic als eine der führenden Unternehmensgruppen zur klimaintelligenten Steuerung von Immobilien an dem Proptech-Unternehmen beteiligen – insgesamt investieren die noventic und bestehende Anteilseigner im Rahmen einer Investitionsrunde 38 Millionen Euro.

Das Ziel der Partnerschaft zwischen der noventic group und tado° ist es, neue Lösungen zur effizienten Wärme- und Kälteversorgung von Wohnimmobilien zu entwickeln. Damit soll speziell der Wohnungswirtschaft ein Instrumentarium auf dem Weg zu klimaneutralen Gebäuden und gleichzeitig bezahlbarem Wohnraum an die Hand gegeben werden.

Die noventic group bietet hierfür Technologien zu Verbrauchsdatenerfassung, Dateninfrastrukturen und Plattformlösungen sowie wohnungswirtschaftliche Anwendungen. Nun sollen die Produkte für intelligentes Hausklimamanagement von tado° gemeinsam auch für den Einsatz in der professionellen Wohnungswirtschaft weiterentwickelt werden. Damit erweitert noventic die eigene Wertschöpfungskette um die smarte Steuerung von Heizungen und Klimaanlagen. Wohnungsunternehmen können es damit zukünftig ihren Bewohnern in Mehrfamilienhäusern ermöglichen, nicht nur den eigenen Verbrauch nachzuvollziehen, sondern diesen über smarte Thermostate und eine App bedarfsgerecht und energieeffizient selbst zu steuern.

„Proptech-Lösungen für kommerziellen Wohnungsmarkt“

„Mit dieser strategischen Investition bringen wir unsere Expertise in der Erfassung von Verbrauchsdaten mit den Steuerungsprodukten von tado° zusammen und erweitern damit unser Lösungsportfolio um die intelligente Klimasteuerung“, sagt Stephan Bause, Geschäftsführer der noventic.

„Wir schaffen geringinvestive Lösungen für die Wohnungswirtschaft, um Energieverbrauch und Wohnnebenkosten zu senken und dadurch die Klimabilanz von Immobilien nachhaltig zu verbessern“, fasst noventic-Geschäftsführer Dirk Then zusammen.

„Die Partnerschaft mit noventic wird den Startschuss für neue Proptech-Lösungen für den kommerziellen Wohnungsmarkt geben“, sagt tado°-CEO Toon Bouten. „Als führendes Unternehmen im Bereich des intelligenten Hausklimamanagements ist tado° in einer hervorragenden Position, um unsere energieeffizienten Lösungen in diesen sich schnell wandelnden Markt einzubringen.“

Digitalisierung und Energieeinsparungen in der Wohnungswirtschaft

Die Wohnungsbauwirtschaft in Europa umfasst über 50 Mio. Wohneinheiten[1] – der Gebäudesektor in Deutschland ist für rund 40 Prozent des jährlichen Energieverbrauchs verantwortlich. Daher steht gerade die Immobilienwirtschaft unter politischem Druck, den Energieverbrauch durch neue Technologien deutlich effizienter zu gestalten[2]. Die EED, die die unterjährige Verbrauchsinformation für alle Mieter zur Pflicht macht, oder die seit Anfang des Jahres in Deutschland eingeführte CO2-Abgabe, sind dafür beispielhafte, konkrete regulatorische Maßnahmen[3] und neue Anreize zu Investitionen in Energieeffizienztechnologie[4].

Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, braucht es effiziente, skalierbare Lösungen, die nur in Form digitaler Technologien möglich sind. Aufgrund der fortschreitend steigenden regulatorischen Anforderungen für mehr Klimaschutz im Gebäudesektor wächst somit die Notwendigkeit zur weiteren Digitalisierung. So investiert fast jedes vierte Unternehmen in der Immobilienbranche mehr als fünf Prozent seines Jahresumsatzes in die digitale Transformation[5].

Mit seinen intelligenten Klimamanagement-Lösungen für das Zuhause bietet tado° Produkte für Verbraucher und Unternehmen, um den Energieverbrauch und damit auch die Wohnnebenkosten zu senken. Diese sollen zukünftig zusammen mit der noventic group auch im großen Maßstab in der Wohnungswirtschaft einen Beitrag zu mehr Energieeffizienz in Immobilien leisten.


[1] European Council for an Energy Efficient Economy: (PDF auf Nachfrage verfügbar)

[2] Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

[3] Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

[4] Bundeszentrale für politische Bildung

[5] Digitalisierungsstudie EY Real Estate und Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA)

Bildquelle: noventic group

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.